ELOS Technologie - die Weiterentwicklung von Laser und IPL

Die ELOS Technologie wirkt sanfter und sicherer und kombiniert die Vorteile der herkömmlichen Verfahren (Laser- und IPL-Technologien) in einem Impuls mit zusätzlicher Radiofrequenz (Strom) und Kühlung. ELOS hat dadurch einen hohen Wirkungsgrad sogar bei hellen, blonden, roten, grauen und Vellus-Haaren (Flaumhaar) und ist für alle Hauttypen (s. u.) inkl. Typ 5 und 6, geeignet. Tiefer sitzende Haarwurzeln wie im Rücken- oder Bikinibereich werden dadurch besser erreicht.
Unsere Videos zeigt diese Entwicklung, vom Laser über IPL zu ELOS, eindrucksvoll. >>zum Video

Der Unterschied: Epilation oder Depilation

Unter dauerhafter Epilation (mittels Licht und/oder elektrischen Strom) versteht man solche Verfahren wie die ELOS-Technologie, die idealerweise Licht und Strom vereint, zur Entfernung von Körperhaaren. Dabei wird die einzelne Haarwurzel dauerhaft verödet. weiter zu Dauerhafter Haarentfernung>>

Die Depilation (mittels mechanischer Einwirkung) bezeichnet die oberflächliche Entfernung des hauptsächlich sichtbaren Teils der Haare, meist durch Rasur, chemische Mittel, Enthaarungscremes oder Heisswachse. Kann mit Schmerzen, unangenehmen Gerüchen und Enzündungen verbunden sein. Die meisten Haare wachsen wieder nach, da die Haarwurzeln nur sehr vereinzelt zerstört bzw. beschädigt werden.

Welcher Hauttyp sind Sie?

Die Hauttypen werden je nach Sonnenempfindlichkeit in sechs Kategorien unterteilt.

Die Eigenschutzzeit ist die Zeitdauer, für die man im Laufe eines Tages die ungebräunte Haut der Sonne maximal aussetzen kann, ohne dass die Haut rot wird. Je nach Hauttyp beträgt die Eigenschutzzeit zwischen drei Minuten für sehr helle Haut (Hauttyp I) und vierzig Minuten für die mediterrane bräunliche Haut (Hauttyp IV).

Typ I - Keltischer Typ

Dem keltischen Typ gehören im deutschen Sprachraum etwa 2 % der Bevölkerung an.
Merkmale:
sehr helle Hautfarbe; rötliches oder hellblondes Haar; blaue, grüne oder hellgraue Augen; Sommersprossen; sehr helle Brustwarzen; wird nicht braun, sondern bekommt Sommersprossen; sehr häufig Sonnenbrand; Eigenschutzzeit < 10 Minuten

Typ II - Nordischer Typ
Dem nordischen Typ gehören im deutschen Sprachraum etwa 12 % der Bevölkerung an.
Merkmale:
helle Hautfarbe; blonde oder hellbraune Haare; blaue, graue oder grüne Augen; oft Sommersprossen; mäßig braune Brustwarzen; wird nur langsam braun, häufig Sonnenbrand; Eigenschutzzeit 10 - 20 Minuten

Typ III - Mischtyp
Dem Mischtyp gehören 78 % der deutschsprachigen Bevölkerung an.
Merkmale:
mittlere Hautfarbe; dunkelbraunes oder hellbraunes, manchmal auch blondes oder schwarzes Haar; braune (blaue, grüne oder graue) Augen; kaum Sommersprossen; mäßig pigmentierte Brustwarzen; wird relativ schnell braun, manchmal Sonnenbrand; Eigenschutzzeit 15 - 30 Minuten

Typ IV Mediterraner Typ
Dem mediterranen Typ gehören 8 % der Bevölkerung im deutschen Sprachraum an.
Merkmale:
bräunliche oder olivfarbene Haut auch in ungebräuntem Zustand; braune Augen; braunes oder schwarzes Haar; keine Sommersprossen; dunkle Brustwarzen.; wird schnell braun, selten Sonnenbrand; Eigenschutzzeit > 30 Minuten

Typ V - Dunkle Hauttypen
Vorwiegend Menschen aus Arabien, Nordafrika, Indien, dunkle Asiaten
Merkmale:
dunkle Haut auch in ungebräuntem Zustand, oft ein grauer Unterton; dunkle Augen; Schwarzes Haar; keine Sommersprossen; wird schnell dunkelbraun, kaum Sonnenbrand; Eigenschutzzeit > 60 Minuten

Typ VI Schwarze Hauttypen
Vorwiegend Menschen aus Zentralafrika und Australien
Merkmale:
dunkelbraune bis schwarze Haut auch in ungebräuntem Zustand; schwarze Augen; Schwarzes Haar; keine Sommersprossen; praktisch nie Sonnenbrand (nach einer sehr langen sonnenarmen Zeit kann auch dieser Hauttyp einen Sonnenbrand bekommen); Eigenschutzzeit > 90 Minuten
(Quelle: Wikipedia)

Dauerhafte Haarenfernung - auch im Intimbereich - ist stark im Kommen

Knapper werdende Badebekleidung sowie die starke Präsenz von Nacktheit in den Medien tragen ihren Teil dazu bei, dass sich das ästhetische Empfinden auch für diesen Bereich verstärkt und Haare als störend empfunden werden. Nachdem schon Jahrzehnte zuvor die weibliche Bein- und Achselbehaarung eine gesellschaftliche Missbilligung erfahren hat, vollzieht sich momentan bezüglich der Schambehaarung ein ähnlicher Prozess. Wenn auch für Frauen diese Norm stärker ausgeprägt ist, gilt es auch zunehmend unter Männern zunehmend als gepflegter, sich die Schamhaare zu entfernen.

Der Trend zu einer immer geringer werdenden Schambehaarung bis hin zur heutigen vollständigen Entfernung dieser lässt sich gut an Aktfotografien und erotischen Fotografien der letzten Jahrzehnte nachvollziehen.

In jüngster Zeit setzt sich die vollständige Entfernung zunehmend durch. So wurde erst im Jahr 2001 erstmalig ein Playmate des Playboy mit vollständig haarlosem Intimbereich gezeigt, inzwischen eine Normalität. Auch das Bekenntnis zahlreicher prominenter Frauen, im Intimbereich „haarlos“ zu sein, trägt seinen Teil zur Popularität bei.

Der Hauptnachteil bei allen Formen der Depilation (nicht zu verwechseln mit Epilaton), sei es Brazilian Waxing oder mit einem Depilierer liegt in den damit einhergehenden Schmerzen und dem nachwachsen der Haare. Eine sich stetig wiederholende Qual.

Haare werden heutzutage primär aus ästhetischen und hygienischen Gründen entfernt, wobei der ästhetische im Vordergrund stehen dürfte. Somit liegt der Hauptvorteil darin, dass durch die Anwendung den eigenen bzw. fremden Schönheitsvorstellungen entsprochen wird. Insbesondere von Frauen wird Körperbehaarung generell oft als unhygienisch empfunden. Neben der Gefühlten Sauberkeit spielt auch die Geruchsentwicklung einer Rolle.

Weltweit und historisch ist die Entfernung der Schamhaare bei Frauen weitaus häufiger zu finden als bei Männern. Erst seit dem Ende des 20 Jahrhunderts gibt es auch bei Männern einen stark zunehmenden Trend in diese Richtung, vor allem in den USA, aber auch zunehmend in Europa. Einer nicht-repräsentativen Umfrage eines Männermagazins im Jahre 2005 zufolge entfernen sich 61 % der Männer mittels ständiger Rasur die Schamhaare. Hingegen garantieren moderne Methoden, wie die ELOS Technologie, eine dauerhafte und stoppelfreie Haarentfernung.